Folge 3 – des Adventskalenders

Zu Beginn eine Erinnerung: im Weihnachstmarkt sind die MENTIONA-Bausteine 1 und 2 nur noch bis zum Sonntag abend - also morgen - im Preis stark reduziert erhältlich. Man kann bestimt auch einem anderen Menschen damit eine Freude machen. Am besten gleich - oder?

************************

Die Diskussion geht weiter

Wir wurden uns einig darüber, dass das Leben irgendeinen Sinn haben müsste – weil Sinnlosigkeit es in unserer Überzeugung nicht gibt. Gut, das ist eine Frage des Glaubens, denn beweisen kann das niemand. Schlussendlich könnte doch das Leben als Gesamtes und jedes Einzelnen einen Sinn haben, den wir als Menschen noch nicht erkannt oder verstanden haben.

Unwissenheit und Neugier ist eine Antriebskraft des Menschen. Also machten wir uns mal auf die Suche nach dem Sinn des Lebens eines Menschen. Welche Anhaltspunkte gibt es da?

Was allen Menschen gemeinsam ist: sie haben ein Geburtsdatum und meist auch einen fest vergebenen Namen. Alles andere ist sehr variabel und beeinflusst die Menschen unterschiedlich: die Eltern und damit die genetische Abstammung, der Ort, an dem sie leben, die Ernährung und noch viele andere Faktoren.

Im Verlauf unseres Gespräches fiel dann das Wort „Kabbala“: eine sehr frühe wissenschaftliche Beschäftigung mit all den Beobachtungen in der Natur. Man suchte Antworten auf die Fragen: wo kommt der Donner her, wieso gibt es Unwetter und Katastrophen? Die damaligen Menschen versuchten zu ergründen, ob hinter dem Beobachteten und Erlittenen ein Plan versteckt ist. Sie suchten quasi die Blaupause der Erde und beschäftigten sich auch mit Rolle des Menschen in diesem für sie undurchschaubaren System. (Nebenbemerkung: wissen wir heute wirklich alles?)

In den Jahrtausenden der Arbeit an diesen Fragen ist viel Wissen entstanden, welches die grossen Denker wie Galilei, Newton, Einstein und andere nutzen konnten für ihre herausragenden Erkenntnisse. Und was bleibt dabei übrig für uns einfache Menschen?

Was hat das alles mit Evelyn’s Situation zu tun? Plötzlich meinte sie, dass sie mit dem Hilfsmittel einer Kabbala Analyse erfahren könnte, welche Aufgaben sie in ihrem Leben hat, welche Rolle sie auf und für die Welt übernommen hat. Mit diesem Werkzeug könnte sie ihren neuen Weg finden – oder wenigstens eine Idee davon bekommen, wo es hingehen sollte!

Der Skeptiker (das war ich) meldete sich zu Wort: „Und wie willst du dann die Idee umsetzen? Nur irgendeine Idee von irgendeinem Weg zu haben bringt dich noch lange nicht ans Ziel! Du musst was Handfestes tun!“

Oje, das war wohl ein wenig zu direkt; Evelyn’s Reaktion war nämlich entsprechend. Erst schockiert, dann aufbrausend und schlussendlich meinte sie entschieden: „Ich werde mir so ein Ding holen und dann sehen weiter.“

*******************************

Fortsetzung folgt

>>> Hier geht es zum Weihnachtsmarkt <<<

Übrigens: die Kabbala Lebensanalysen sind ab heute im Weihnachtsmarkt im Preis reduziert. Das wäre doch etwas als Geschenk für Freunde oder Familinemitglieder! Persönlicher kann kein Geschenk ausfallen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.