Was können wir tun?

In diesen kriegerischen Zeiten wollen viele helfen. Wir wollen das Leiden anderer beenden, wir wollen, dass alles wieder in die richtige Ordnung gebracht wird. Aber leider kann nicht jeder etwas Konkretes tun - meistens ist dies auch nicht direkt machbar.

Gut, was jedoch können wir tun?

Erst einmal können wir uns daran erinnern, dass Bewusstsein alles ist und dass unsere Gedanken und Taten weitreichende Auswirkungen haben, viel weiter als wir uns das vielleicht vorstellen können. Also, auch wenn wir ganz weit weg sind von einem physischen, real existierenden Kriegsschauplatz so können wir unsere Gebete und liebevollen Gedanken auf solche Menschen ausrichten, die Not leiden an Positivem, die leiden und trauern. Dies hat garantiert einen Effekt und führt zur Veränderung, auch wenn wir dies vielleicht nicht jetzt sofort sehen können.

Obwohl wir eventuell nicht direkt in einem der vielen Schlachtfelder sind, können wir uns daran erinnern, dass wir als Mitglied der menschlichen Art immer ein Teil des ewig andauernden Kampfes um das Bewusstsein sind. Jeden Tag kämpft jeder von uns mit seinen Ego-Teilen, mit der Wut, dem Ärger, mit Angst und Furcht, mit Verurteilungen und Eifersucht. Jeder von uns kämpft mit den Kräften, die uns dazu veranlassen, andere Menschen mit weniger zu behandeln als mit Menschenwürde.

Jedoch wenn wir es schaffen, diese Kämpfe mit uns selbst aus zu fechten und wenn wir unsere spirituelle Arbeit (auch im Alltags-Geschehen) bewusst und liebevoll tun, dann wissen wir auch, dass

wir einen grossen Unterschied in einem grossen Umfeld bewirken werden!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.