WUG – wir unterstützen gemeinsam

Lange angekündigt - jetzt ist sie da die eigene Website über unser Projekt in Spanien:
>>>>> wir unterstützen gemeinsam <<<<<

Dort kannst du die ersten ausführlicheren Informationen lesen und unter "Nachrichten" die einzelnen Schritte nachvollziehen.

Ja, uns bei diesem Projekt darfst und kannst du auf dieser Seite durch Spenden.
Wir danken dir schon einmal jetzt für deine Hilfe.

 

Glücklich sein – aber wie?

Immer wieder hören wir, dass glückliche Menschen weniger krank sind. Die Wissenschaftler sagen, dass das Immunsystem das wichtigste System in unserem Körper ist und dass es durch glücklich sein und in der Balance leben gestärkt wird.

Glückliche Menschen sind zufrieden mit dem, wo und wer sie sind, weil sie mit ihrer inneren Liebe zu sich selbst verbunden sind und in der Lage sind, diese Liebe mit anderen zu teilen.

Unglücklich sein ist unausweichlich mit Eifersucht verbunden. Denn Eifersucht erzeugt ein Gefühl der Trennung und hinterlässt einen leeren Raum. Wenn wir eifersüchtig sind schauen wir immer auf das, was wir gerade nicht haben. Und jedes Mal wenn wir dies tun entsteht ein neues Loch in unserer persönlichen "Ozon-Schicht". Wenn schlussendlich genügend Löcher dort vorhanden sind, fühlen wir Disharmonie und Unausgeglichenheit in unserem Körper, Geist und Seele.

Heisst das nun, dass wir, um ein spirituelles Leben zu führen, niemals eifersüchtig oder unglücklich sein dürfen? Aber nein! Wir werden immer wieder negativen Gefühlen in uns begegnen. Das ist einfach so, denn sonst wären wir Engel und keine menschlichen Wesen.

Auf was es bei diesem Thema ankommt ist der Punkt, wie wir mit solchen Gedanken und Erfahrungen umgehen. Lassen wir uns durch sie kontrollieren oder sind wir bereit uns selbst zu sagen: "Ja, diese Gedanken und Gefühle kommen in mir hoch, jedoch widerstehe ich, ihnen zu folgen. Ich lasse mich nicht durch sie kontrollieren sondern konzentriere mich auf das besondere Licht, von dem ich weiss, dass es in jedem Menschen existiert." So kannst Du aus der "negativen" Situaton wieder heraus kommen.

Wir leben in einer Welt von Begrenzungen und Mangel. Wenigstens erscheint es uns so. Gleichzeitig existiert in uns ein ganz besonderes Feuer.
Wenn wir es schaffen, uns diesem Feuer zu näheren, indem wir beten oder meditieren, dann können wir die Harmonie erkennen, die unter dem Mangel verborgen liegt.

 

Was können wir tun?

In diesen kriegerischen Zeiten wollen viele helfen. Wir wollen das Leiden anderer beenden, wir wollen, dass alles wieder in die richtige Ordnung gebracht wird. Aber leider kann nicht jeder etwas Konkretes tun - meistens ist dies auch nicht direkt machbar.

Gut, was jedoch können wir tun?

Erst einmal können wir uns daran erinnern, dass Bewusstsein alles ist und dass unsere Gedanken und Taten weitreichende Auswirkungen haben, viel weiter als wir uns das vielleicht vorstellen können. Also, auch wenn wir ganz weit weg sind von einem physischen, real existierenden Kriegsschauplatz so können wir unsere Gebete und liebevollen Gedanken auf solche Menschen ausrichten, die Not leiden an Positivem, die leiden und trauern. Dies hat garantiert einen Effekt und führt zur Veränderung, auch wenn wir dies vielleicht nicht jetzt sofort sehen können.

Obwohl wir eventuell nicht direkt in einem der vielen Schlachtfelder sind, können wir uns daran erinnern, dass wir als Mitglied der menschlichen Art immer ein Teil des ewig andauernden Kampfes um das Bewusstsein sind. Jeden Tag kämpft jeder von uns mit seinen Ego-Teilen, mit der Wut, dem Ärger, mit Angst und Furcht, mit Verurteilungen und Eifersucht. Jeder von uns kämpft mit den Kräften, die uns dazu veranlassen, andere Menschen mit weniger zu behandeln als mit Menschenwürde.

Jedoch wenn wir es schaffen, diese Kämpfe mit uns selbst aus zu fechten und wenn wir unsere spirituelle Arbeit (auch im Alltags-Geschehen) bewusst und liebevoll tun, dann wissen wir auch, dass

wir einen grossen Unterschied in einem grossen Umfeld bewirken werden!

Online Kurse starten am 14. Juli

Am 14. und 15. Juli starten zwei neue Online Kurse "Mein Leben leben".

Wie schon mitgeteilt haben wir die Kurse komprimiert. Es sind jetzt zwei termine pro Woche, so dass wir nach vier Wochen schon mit dem Arbeitsbuch und dem dazu gehörenden Coaching auf unserer Internet-Plattform fertig sind. Nach mehrfachen Wunsch ist diese besser planbare Version entstanden.

Die Kurse finden statt:

ab 14. Juli 19:30 Uhr Montag und Freitag

ab 15. Juli 08:30 Uhr Dienstag und Samstag. Jeweils 90 Minuten Live Coaching mit einem Arbeistbuch.

Hier kannst Du Dir Deinen Kurs auswählen. Wenn noch Frgaen das sind, einfach email an info@sabiduria.biz

Kabbala – um was es geht – 3

Einer der grossen Einflüsse, die Kabbala auf unser heutuges Leben hat, besteht in der Form der Philosophie. die grossen Philosophen wie Pythagoras, Plato oder Sokrates haben die Kabbala in das westliche Denken eingeführt. Sie wurde auch von Naturwissenschaftler wie Newton oder Einstein gelesen und umgesetzt. Und was hat das mit Dir zu tun?

Das heisst, die Kabbala war nie eine Geheimlehre oder etwas mystisches und schwarze Magie. Sie war nur in der Öffentlichkeit in Vergessenheit geraten und dies wurde von interessierten Kreisen auch gefördert. Denn wenn jeder freien Zugang zu diesem grossen Wissen hat, dann kann jeder Frau und jeder Mann sich und das eigene Leben viel bewusster gestalten. Sie oder er kann durch die Weisheit der Kabbala den Sinn des eigenen Lebens erfahren, die Lebensaufgaben und Lebensweg und sich in den Handlungen entsprechend danach richten.

Warum ist das so interessant? Weil es scheinbar doch einen Plan gibt, den jeder von uns sich für sein Leben "ausgesucht" hat. Wenn ich aber gegen meinen eigene "Lebens-Fahrplan" handele, weil ich ihn nicht kenne oder vergessen habe, dann komme ich nicht an mein Lebensziel undhabe die Orientierung verloren.

Bis zur Fortsetzung sind es jetzt zwei Tage, die Du nutzen könntest, mal über Deinen Lebensweg nach zu denken oder, besser gesagt, nach zu fühlen.

Kabbala – um was es geht – 2

Ausserdem sind zwei Fragen sehr schwer zu beantworten. Die Frage nach dem woher und nach dem wohin.

Wo kommt der Mensch her wenn er gezeugt wird und wo geht er hin, wenn er gestorben ist? Gibt es Leben nach dem Tod und wie sieht dieses aus?

Dies sind auch Fragen, die heute noch sehr kontrovers diskuttiert werden. Je nachdem aus welchem Wissenschaftsbereich man diese Fragen anschaut, wird man sie unterschiedlich beantworten. Schaut man aus der Sicht der Naturwissenschaft (diejenige, die alles messen können), dann kann man ein Leben nach dem Tod nicht ausschliessen - aber auch nicht beweisen. Und was nicht bewiesen (gemessen) werden kann, das gibt es mit grosser Wahrscheinlichkeit auch nicht.

Die kabbalistische Wissenschaft schaut die gleiche Frage aus der anderen Sicht an: wenn der Mensch bei seiner Zeugung irgendwoher kommt (denn er kann ja nicht einfach plötzlich auftauchen, das würde ja auch den Naturwissenschaften widersprechen), dann muss er mit seinem Tod auch irgendwohin gehen. Somit muss es ein System geben, in welchem unsere Welt eingebettet ist, vergleichbar mit dem Embryo, welcher in der Mutter "eingebettet" ist.

Wenn es jetzt ein solches äusseres System gibt - wer ist dann dafür verantwortlich? Wer hat das aufgebaut und nach welchem Plan?

Je mehr die Kabbalisten darüber nachdachten und diskutierten, umso meh Antworten und Erklärungen fanden sie - aber auch immer wieder neue Fragen. So geht das bis heute und dieses Wissen hat direkten Einfluss auf unser Leben.

Lese morgen weiter

Kabbala – um was geht es da?

Kabbala hat eine sehr lange Tradition. Vor rund 5000 Jahren sind die ersten Texte dazu geschrieben worden. Sie beschäftigen sich mit den Fragen woher kommt der Mensch und wie funktioniert die Welt. Es war vielleicht eine Art Neugier oder die Idee, dass es etwas Besonderes sein muss, als Mensch auf der Erde zu leben.

Dazu kam noch, dass die damaligen Menschen den Naturgewalten ängstlich gegenüber standen. Sie wussten nicht, woher der Stirm oder das Erdbeben kommt. Waren es wütende Geister, die dahinter standen?

Aus diesen ersten Ansätzen entstand mit den Jahrtausenden eine ganz eigene Wissenschaft. Ja, Kabbala ist eine Wissenschaft! Sie beschäftigt sich mit den Teilen der Welt (oder besser Universum), die für unsere "normalen" fünf Sinne nicht zugänglich sind. Sie versucht den Plan zu erkennen, nach dem die Natur aufgebaut ist. Gilt dieser Plan auch für die Menschen und wenn ja, können sie ihn beeinflussen oder verändern?

Der Mensch hat besondere Fähigkeiten: er kann denken, analysieren, diskutieren und Entscheidungen treffen. Und dennoch ist er scheinbar den Elementen im Universum ausgesetzt und kann den Sturm nicht einfach aufhalten. Warum ist er dann auf der Welt, welchen Sinn macht dann das Leben?

Nur geboren werden, zu wachsen und dann eines Tages wieder zu sterben - das ist etwas "wenig"; da muss doch mehr dahinter stecken!

Lese morgen weiter.

 

 

 

 

Grundlagenkurs – Mein Leben leben

Nachdem die ersten Kurse "Mein Leben leben" online  angeboten wurde kamen bald einige Nachfragen. Dabei wurde uns auch eine gute Idee gegeben.

Geplant ist der Kurs mit acht Terminen, die jeweils im Wochenabstand stattfinden sollten. Das heisst aber, dass man zwei Monate im voraus schon terminlich gebunden ist und bei vielen Teilnehmern immer wieder etwas dazwischen kommen kann. Das würde zu Unterbrechungen führen, man könnte nicht alle Informationen mitnehmen und überhaupt - acht Wochen ist viel zu lang.

Nun, wir sind ja flexibel und wolle den Menschen auf ihrem Veränderungsweg helfen. Wenn es dabei solche Stolpersteine entstehen können, dann müssen wir handeln und zwar gleich!

Deshalb haben wir etwas im Kurs umgestellt: ab sofort dauern sie nur noch vier Wochen! Wie wir das machen? Ganz einfach, indem wir zwei Termine pro Woche ansetzen.

Wir glauben, dass jeder vier Wochen im voraus planen kann und bei zwei mal 1,5 Stunden in der Woche (plus noch etwas eigene Arbeit am Arbeitsbuch) zeitlich nicht überfordert ist. Es geht ja schliesslich darum, dass derjenige sein Leben verändern möchte, oder?

Also, ein Kurs findet jetzt am Montag und Freitag, oder Dienstag und Samstag statt - und wenn gewünscht auch am Mittwoch und Sonntag. Diese Tagespaare sind dann fest genauso wie die Uhrzeit (entweder morgens um 8:30 Uhr oder abends um 19:30 Uhr) . So denken wir, dass wir viel Veränderung in kurzer Zeit bewirken können.

Die neuen Zeiten sind auch auf der Website http://www.sabiduria.biz entsprechend schon geändert.

Wir freuen uns auf regen Zuspruch und Beteiligung!

Kurs – Mein Leben leben

Nachdem die ersten Kurse "Mein Leben leben" online  angeboten wurde kamen bald einige Nachfragen. Dabei wurde uns auch eine gute Idee gegeben.

Geplant ist der Kurs mit acht Terminen, die jeweils im Wochenabstand stattfinden sollten. Das heisst aber, dass man zwei Monate im voraus schon terminlich gebunden ist und bei vielen Teilnehmern immer wieder etwas dazwischen kommen kann. Das würde zu Unterbrechungen führen, man könnte nicht alle Informationen mitnehmen und überhaupt . . .  weiter www.sabiduria.biz

Eine Minute für den Frieden

Es ist offensichtlich, dass Waffen keinen Frieden schaffen können. Anscheinend hat auch die Diplomatie ihre Grenzen, indem sie ihre jeweils eigenen Ziele verfolgt.

Also lasst uns doch die Kraft unser aller Gedanken einsetzen, um (mehr) Frieden auf der Welt zu schaffen.

 

Jeder Einzelne von uns kann in seinen Gebeten, seinen Meditationen oder auch nur einfach mal zwischendurch täglich eine Minute der Stille einlegen für den Frieden auf Erden.
Wenn wir uns in Gruppen zusammenfinden, sei es zu zweit, zu dritt oder zu hundert, sei es privat oder im beruflichen Umfeld, lasst uns zu Beginn des Treffens eine Minute der Stille einhalten für den Frieden auf Erden.

Wenn jeder von uns täglich diese Minute(n) investiert, verlieren wir nicht viel Zeit jedoch schaffen wir alle gemeinsam die Grundlage für nachhaltigen Frieden in uns und damit in der Welt.

Bist auch Du dabei?

Gebe diese Idee weiter und inspiriere ebenfalls Menschen in Deinem Umfeld mit

täglich einer Minute für den Frieden!

 

Eine Minute für den Frieden

Es ist offensichtlich, dass Waffen keinen Frieden schaffen können. Anscheinend hat auch die Diplomatie ihre Grenzen, indem sie ihre jeweils eigenen Ziele verfolgt.

Also lasst uns doch die Kraft unser aller Gedanken einsetzen, um (mehr) Frieden auf der Welt zu schaffen.

täglich eine Minute für den Frieden

mehr lesen

alles Gute für 2014

Sicher hast Du Dir auch so Manches für dieses Jahr vorgenommen, sei es im beruflichen Bereich oder auch ganz persönlich nur für Dich. Wenn diese Wünsche oder Pläne realisiert werden können, dann kommt viel Freude auf. Und wenn nicht? Dann gibt es dafür meist Gründe, die in einem selbst liegen.

Deshalb möchte ich hier mein erstes kleines Buch vorstellen, das als erste Hilfe gerade für die Menschen gedacht ist, welche häufiger mit Misserfolgen leben müssen. Es ist ein kleiner Ratgeber, mit dem man in einfachen Schritten sein Leben verbessern kann. Vielleicht ist das Buch nicht unbedingt für Dich - aber es ist 3D-Buch Frontbestimmt für Menschen in Deinem Umfeld geeignet.

Du kannst es direkt bei uns bestellen oder beim Verlag oder Dir auch im örtlichen Buchhandel besorgen lassen (ISBN: 978-3-8495-7299-0). Eine Widmung schreibe ich gerne hinein!

Auf der Website sind die ersten Termine für Seminare ab Mitte Februar eingetragen. Ein Blick dorthin ist bestimmt auch interessant für Dich.

Wie immer sind Kommentare, Hinweise, Kritik willkommen, genauso wie die Weitergabe dieser Infos an andere Menschen in Deinem Umfeld. Wir danken Dir bereits jetzt für Deine Unterstützung.

Alles Gute und bis bald

Folge 6 – Stress und Streit vermeiden

In vielen Familien gibt es gerade in der zeit von Weihnachten viel Streit. Rein statistisch gesehen steigt die Scheidungsrate im Januar an. Was sind die Gründe, die in dieses Dilemma führen? Warum können viele Menschen die meist arbeitsfreien Tage von Weihnachten bis über Sylvester hinaus nicht entspannt im familiären Kreis geniessen?

Dafür gibt es viele individuelle Gründe, von denen jedoch mindestens drei immer zugegen sind, die ich hier kurz vorstellen möchte. Weiterlesen

Folge 5 – Stress lass nach – Weihnachten steht vor der Tür

Geht es Dir auch so? Weihnachten naht und alles wird hektisch.Im Beruf geht es drunter und drüber, weil die Kunden alles noch vor dem Jahresende und damit vor Weihnachten erledigt haben möchten. Dazu kommt noch der private Zeitdruck. Deshalb kommt auch diese Mail später als geplant.

Viele Dinge müssen vorbereitet, Geschenke gebastelt oder eingekauft werden. Alles und jeder will bedacht werden, keiner darf vergessen oder übersehen werden - sonst hängt womöglich noch der Familiensegen schief. Dann die Vorbereitungen auf das eigentliche Fest: was soll gekocht wereen, wen laden wir ein. In allen Bereichen gibt es Erwartungen, die man erfüllen möchte oder die erfüllt werden sollten. Dazu kommt noch das (teilweise) grausliche Wetter mit Kälte, Schnee oder Matsch.

Und da soll man sich noch daran erinnern, Kerze mit Keks 235x314welchen Sinn diese Festtage eigentlich haben?

So ging es auch Evelyn bei unserem letzten Treffen in diesem Jahr: gestresst, genervt - einfach fix und fertig! Da half nur noch eine Tasse Tee, eine Kerze, ein Keks und eine wunderbare kleine Geschichte.

Ist bei Dir nicht auch jetzt der Moment, etwas Pause zu machen, eine Tasse Tee (klar, kann auch Kaffee sein) zu trinken und die nette kurze Geschichte zu lesen? Hier ist sie . . .

Viele liebe Grüsse und eine ruhige WocheSignatur beide

Lebensqualität durch TUN

Einen wunderschönen Tag wünschen wir Dir,

heute geht es darum, dass jeder mit seiner persönlichen Veränderung oder Verbesserung nicht nur sich selbst weiter bringt sondern auch seine Umwelt. In beiden Bereichen, dem persönlichen als auch dem weltweiten Umfeld, kann sich etwas nur durch unser TUN verändern. Deshalb möchten wir Dich heute zum aktiven Handeln auffordern und haben dafür ein sehr spannendes Thema ausgesucht: WASSER

"Ich? Nein, dafür bin ich doch viel zu unbedeutend", denkst Du da vielleicht ... Jedoch Deine AKTION und das Internet sind die Katalysatoren, die alles möglich machen können!

Per Zufall wurde uns ein ARD Beitrag zugesandt, in dem es sich um Wasserexport aus Afrika geht. Weiterlesen

Folge 3 – des Adventskalenders

Zu Beginn eine Erinnerung: im Weihnachstmarkt sind die MENTIONA-Bausteine 1 und 2 nur noch bis zum Sonntag abend - also morgen - im Preis stark reduziert erhältlich. Man kann bestimt auch einem anderen Menschen damit eine Freude machen. Am besten gleich - oder?

************************

Die Diskussion geht weiter

Wir wurden uns einig darüber, dass das Leben irgendeinen Sinn haben müsste – weil Sinnlosigkeit es in unserer Überzeugung nicht gibt. Gut, das ist eine Frage des Glaubens, denn beweisen kann das niemand. Schlussendlich könnte doch das Leben als Gesamtes und jedes Einzelnen einen Sinn haben, den wir als Menschen noch nicht erkannt oder verstanden haben.

Unwissenheit und Neugier ist eine Antriebskraft des Menschen. Also machten wir uns mal auf die Suche nach dem Sinn des Lebens eines Menschen. Welche Anhaltspunkte gibt es da?

Was allen Menschen gemeinsam ist: Weiterlesen

Folge 2 – des Adventskalenders

Vier Wochen später

Evelyn sieht fröhlicher aus und auch leicht mitgenommen. Die Arbeit anihrer Bestandaufnahme und ihrem „Wunschleben“ hat einiges geklärt. Sie weiss jetzt schon konkreter, was sie in ihrem Leben will. Leider sind auch dabei einige Dinge und Vorstellungen zusammen gebrochen, die sie in ihren 30 Jahren als unverrückbar gesehen hatte, die sie lieb gewonnen oder an die sie sich gewöhnt hatte. Weiterlesen

Das erste Törchen ist offen

Pünktlich zum 4.11. wird der erste Teil unserer wahren Geschichte an die Abonnenten versand. Wenn Du die weiteren Teile erhalten möchtest, dann melde Dich hier links zum Adventskalender an.

Hier geht es direkt zum Weihnachtsmarkt.

Der erste Teil der Geschichte:

Es ist eine wahre Geschichte mit realen Hintergründen. Verschiedene Begebenheiten wurden zusammen gefasst und die Namen der Beteiligten verändert. Zufällige Namensgleichheit ist nicht beabsichtigt.
**************************

Es ist Freitagnachmittag und wir sitzen in einer kleinen Gruppe zusammen, so wie wir es jeden Monat einmal tun. Es ist eine kleine Runde von sehr unterschiedlichen Menschen, die sich zusammengefunden haben, um sich gegenseitig zu unterstützen. Gerade hören wir einen Bericht von Evelyn, die uns enthusiastisch über ihre Erfolge erzählt, welche sie in den letzten anderthalb Jahren erreicht hat.

Während sie so begeistert erzählt schweifen meine Gedanken ein klein wenig ab. Nicht weil ihre Ausführungen uninteressant oder langweilig wären, dafür sind sie viel zu aufwühlend, sondern weil ich mir vergegenwärtige, wie alles mit ihr begann.

Evelyn war eine junge Frau Mitte 30, Weiterlesen

Adventskalender Beginn 4.11.2013

Der Adventskalender von SABIDURIA öffnet das erste Törchen am 4. November 2013.

Und jede Woche wird ein weiteres Törchen geöffnet. An welchem Tag - das sagen wir nicht.Unbedingt reinschauen, es lohnt sich!
Wenn Du das nicht versäumen möchtest erinnern wir Dich gerne daran mit einer aktuellen E-Mail. Trage hier in das Formular Deine E-Mail-Adresse und Deinen Vornamen ein.

Du moechtest direkt informiert werden?

Die eingebenen Daten werden bei uns elektronisch gespeichert und nur von uns genutzt. Wir halten uns an den Datenschutz und werden Deine Daten niemals an andere Firmen weiter geben.
Nach der Anmeldung erhältst Du eine Nachricht mit einem Bestätigungslink. Erst nachdem Du diese Anmeldung bestätigt hast, bist Du im Newsletter eingetragen! Bitte notfalls auch im SPAM-Ordner nachschauen.

Der SABIDURIA – Adventskalender . . .

. . . beginnt früher, dauert länger und erzählt eine Geschichte!

Jetzt ist der Moment zum Entspannen, tief Durchatmen und die Geschichte lesen. Sie dauert nicht lange.

Ist Neugier vorhanden, was sich in diesem Adventskalender verbirgt? So wie früher als kleines Kind, als Du bestimmt auch versuchtest heraus zu bekommen, was es als Geschenk zu Weihnachten gibt.

Neugier ist gut und schadet nichts. Neugier bringt neue Erkenntnisse, bringt neues Wissen und neue Ideen. Neugier verändert unser Leben!

Vor Weihnachten gingen wir Kinder immer auf Entdecker-Tour. Wir hatten eine Mission! Wir wollten unbedingt heraus bekommen, was sich in den Geschenk-Kartons befindet, die unsere Eltern am geheimen und uns doch so bekannten Ort versteckten. Das war sehr spannend und machte uns grosse Vorfreude. Wir wollten entdecken und durften dabei nicht entdeckt werden. Dann fieberten wir regelrecht dem Tag entgegen, an dem das Geschenk unterm Weihnachtsbaum lag – und endlich das Geheimnis gelüftet wurde, ob wir richtig geraten hatten oder nicht.

Vielleicht geht es Dir  ja auch so mit diesem Adventskalender; er beginnt am 4. November. Jede Woche wird ein neues “Türchen” geöffnet mit einem neuen Geschenk für Dich. Es sind grosse und kleine Überaschungen drin, Dinge zum selbst nutzen oder zum Verschenken.

Neugierig geworden? Na dann . . .  bis zur nächsten Mail!

Bis dahin wünschen wir alles Liebe und Gute